Gottesdienst am 12. Sonntag

nach Trinitatis!

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen.

(Jesaja 42,3a)

Thema des Gottesdienst: ,,Jubeljahr für die Erde''

Liturgischer Gruß / Votum, Gebet

Lied: Schönster Herr Jesu (EG 403)

Lesung: Franz von Assisis Sonnengesang

Sonnengesang Assisi

Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind das Lob, die Herrlichkeit und Ehre und jeglicher Segen.
Dir allein, Höchster, gebühren sie,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.

 

Gepriesen seist du, mein Herr, durch alle deine Geschöpfe,

vor allem durch die edle Herrin, Schwester Sonne,

die uns den Tag mit ihrem Lichte schenkt.
Schön ist sie und strahlt in großem Glanz,
dein Gleichnis ist sie, Höchster!

 

Gepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Mond und die Sterne; am Himmel hast du sie gebildet,

hell leuchtend und kostbar und schön.
 

Gepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Wind und die Luft,

durch wolkiges, heiteres und jegliches Wetter, durch das du deinen Geschöpfen Unterhalt gibst.


Gepriesen seist du, mein Herr, durch Schwester Wasser,
Wie nützlich ist sie und wie demütig, wie köstlich und wie keusch!

 

Gepriesen seist du, mein Herr, durch Bruder Feuer,
durch den du uns die Nacht erhellst. Schön ist er und fröhlich und kraftvoll und stark.

 

Gepriesen seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde,

die uns ernährt und trägt.

Vielfältige Früchte bringt sie hervor

und bunte Blumen und Kräuter.

 

Gepriesen seist du, mein Herr, für jene, die verzeihen um deiner Liebe willen
und Krankheit ertragen und Not.
Selig, die ausharren in Frieden,
denn du, Höchster, wirst sie einst krönen.

Gepriesen seist du, mein Herr, für unsere Schwester, den leiblichen Tod;
kein lebender Mensch kann ihr entrinnen.
Wehe jenen, die in tödlicher Sünde sterben.
Selig, die sie finden wird in deinem heiligsten Willen,
denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun.

Lobt und preist meinen Herrn
und dankt und dient ihm mit großer Demut.

Glaubensbekenntnis

Glaubensbekenntnis Harling

(nach Per Harling)

Wir gehören dem Schöpfer, nach dessen Bild wir alle geschaffen sind.

In Gott atmen wir, in Gott leben wir, in Gott teilen wir das Leben der ganzen Schöpfung.

Wir gehören Jesus Christus, dem wahren Ebenbild Gottes und der Menschheit.

In ihm atmet Gott, in ihm lebt Gott, durch ihn werden wir versöhnt.

Wir gehören dem Heiligen Geist, der uns neues Leben schenkt und unseren Glauben stärkt.

Im Geist atmet Liebe, im Geist lebt Wahrheit, der Atem Gottes bewegt uns allezeit.

Wir gehören der Heiligen Dreieinigkeit, die eine in allen und drei in einer ist.

In Gott sind wir alle geschaffen, in Christus sind wir alle errettet, im Geist sind wir alle vereint.

Lied: How great Thou art

Meditation:

Gottes wunderbare Schöpfung

Römer 8,18-26

Die ganze Schöpfung wartet auf unsere endgültige Befreiung

Ich bin überzeugt: Was wir in der gegenwärtigen Zeit noch leiden müssen, fällt überhaupt nicht ins Gewicht im Vergleich mit der Herrlichkeit, die Gott uns zugedacht hat und die er in der Zukunft offenbar machen wird.

Die ganze Schöpfung wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem die Kinder Gottes vor aller Augen in dieser Herrlichkeit offenbar werden. Denn alles Geschaffene ist der Sinnlosigkeit ausgeliefert, versklavt an die Vergänglichkeit, und das nicht durch eigene Schuld, sondern weil Gott es so verfügt hat. Er gab aber seinen Geschöpfen die Hoffnung, dass auch sie eines Tages von der Versklavung an die Vergänglichkeit befreit werden und teilhaben an der unvergänglichen Herrlichkeit, die Gott seinen Kindern schenkt.

Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt noch stöhnt und in Wehen liegt wie eine Frau bei der Geburt. Aber auch wir selbst, die doch schon als Anfang des neuen Lebens – gleichsam als Anzahlung – den Heiligen Geist bekommen haben, stöhnen ebenso in unserem Innern. Denn wir warten sehnsüchtig auf die volle Verwirklichung dessen, was Gott uns als seinen Kindern zugedacht hat: dass unser Leib von der Vergänglichkeit erlöst wird. Wir sind gerettet, aber noch ist alles Hoffnung. Eine Hoffnung, die sich schon sichtbar erfüllt hat, ist keine Hoffnung. Ich kann nicht erhoffen, was ich vor Augen habe. Wenn wir aber auf etwas hoffen, das wir noch nicht sehen können, dann heißt das, dass wir beharrlich danach Ausschau halten.

Aber ebenso wie wir seufzt und stöhnt auch der Geist Gottes, der uns zu Hilfe kommt. Wir sind schwache Menschen und unfähig, unsere Bitten in der rechten Weise vor Gott zu bringen. Deshalb tritt sein Geist für uns ein mit einem Stöhnen, das sich nicht in Worte fassen lässt.

Lied: Gott gab uns Atem, damit wir leben (EG 432)

Opfergabe / Offering Collection

Sie können die Kollekte mit SnapScan von Ihrem Handy aus bezahlen. (Mehr Informationen hier)

Oder überweisen Sie die Kollekte auf das Konto der Gemeinde mit dem Betreff ''Kollekte'', damit wir das Geld richting zuordnen und es nicht als Beitrag verbucht wird:

Standard Bank

Code: 020909

Acc.: 071537155

Fürbitten und Vaterunser

Fürbitten_30.8.2020

Wir beten voller Dankbarkeit für unsere Mutter Erde, in der alles Leben verankert ist, für unsere Schwester Sonne, deren Energie Leben spendet, für unseren Bruder Wasser, der uns nährt und belebt, und alle unsere Mitgeschöpfe, mit denen wir zusammenleben und für die wir aufgerufen sind, diesen Garten zu bewirtschaften und zu pflegen.

Erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt.

 

Allmächtiger Gott, der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist und im kleinsten deiner Geschöpfe, der du alles, was existiert, mit deiner Zärtlichkeit umschließt, gieße uns die Kraft deiner Liebe ein, damit wir das Leben und die Schönheit hüten. Überflute uns mit Frieden, damit wir als Brüder und Schwestern leben und niemandem schaden. Schöpfergeist,

erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt.

 

Gott der Armen, hilf uns, die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde, die so wertvoll sind in deinen Augen, zu retten. Heile unser Leben, damit wir Beschützerinnen und Beschützer der Welt sind und nicht Räuberinnen und Räuber, damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung. Rühre die Herzen derer an, die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen und der Erde. Schöpfergeist,

erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt.

 

Lehre uns, den Wert von allen Dingen zu entdecken und voll Bewunderung zu betrachten; zu erkennen, dass wir zutiefst verbunden sind mit allen Geschöpfen auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht. Schöpfergeist,

erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt.

 

Erhöre vor dem Hintergrund der weltweiten COVID-19- Pandemie unsere Rufe nach Erbarmen und heile unsere Welt und alle Geschöpfe. Beflügele unsere Herzen mit einer heiligen Vorstellungskraft, damit wir, befreit von den Anforderungen, produzieren und konsumieren zu müssen, aufgehen und uns einen gerechten und nachhaltigen Lebenswandel vorstellen können, der dazu führt, dass alle genug haben und alle wiederhergestellt werden können.

Erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt.

 

Schenke uns in dieser Zeit der Schöpfung den Mut, unserem Planeten einen Sabbat zuzugestehen. Stärke uns in unserem Glauben, dass wir darauf vertrauen können, dass du für uns sorgst. Schenke uns Einfallsreichtum, dass wir teilen, was uns gegeben wurde. Lehre uns, zufrieden zu sein, wenn wir genug haben. Und sende deinen Heiligen Geist, um das Antlitz der Erde zu erneuern, wenn wir das Jubeljahr für die Erde verkünden.

Erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt.

 

Danke, dass du alle Tage bei uns bist. Ermutige uns bitte in unserem Kampf für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden. Schöpfergeist,

erleuchte unsere Herzen und bleibe bei deiner Welt. Amen.

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen

Segen

Der Herr segne dich und behüte dich.

Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir

und sei dir gnädig.

Der Herr hebe sein Angesicht auf dich

und gebe dir Frieden.

Lied: Wir pflügen und wir streuen (EG 508)

Können wir für Sie beten?

Wer ein Gebetsanliegen hat, schicke es bitte per Email an die Pastorin (pastor@st-martini.co.za) oder per Whatsapp oder SMS an folgende Handy-Nummer: 076 130 7268.

Man kann auch gerne um einen Rückruf bitten.

Die Anliegen werden ernsthaft im Gebet aufgenommen werden. Wenn erwünscht, werden die Angaben vertraulich gehandhabt.

Nachspiel: Geh aus mein Herz und suche Freud (EG 503)

Clouds2
hiker
cross-6
Angel 2

Segen und Frieden auf Ihre/deine Woche! Blessings and peace to you this week!

© 2020 by St. Martini Church Cape Town. Proudly created with Wix.com

  • YouTube
  • Facebook